Pfingsten an der Mosel

Die Moseltour war für alle ein Erlebnis.

Burgen hat uns gut empfangen, die Touren dahin waren lang und erlebnisreich. Die Ersten sind schon vor dem Aufstehen gestartet, die Letzten sind gegen 19:00 Uhr eingetroffen. Jeder hat eine Route gefunden, die den Vorlieben entsprochen hat – egal ob Landstraße, Bundesstraße oder Autobahn.

Vor Ort konnten wir das Hotel Waldeck beziehen – wir sind herzlich willkommen geheißen worden, die Zimmer und Betten sind sehr bikerfreundlich und das Essen Bestens ! Natürlich gab es auch genügend flüssige Nahrung – in einer Weingegend schon fast selbstverständlich. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt – ein herzlicher Dank an die Crew des Hauses !

An den beiden Tagen Samstag und Sonntag haben wir auf sehr unterschiedlichen Touren die Gegend erkundet. Von langsamen und ruhigen Touren für die weniger auf flott als auf Sightseeing orientierten Biker bis hin zu großen Runden hatten wir alles dabei. Die Guides haben wieder alles gegeben, um die Gruppengrößen zu beherrschen und den Spaß für alle zu erhalten. Hier hat sich auch die Vorbereitung ausgezahlt, so dass jeder genügend Touren zur Auswahl hatte.

Ziele waren unter anderem das Deutsche Eck, natürlich die Lorelei, St. Goar, Cochem, das Moseltor und (wer hätte das gedacht), viele große und kleine Täler mit vielen Kurven. Manche waren so schön, dass sie mehrfach gefahren wurden – ein Tal hoch fährt sich anders als ein Tal runter – und die Kurven sind immer gut für das Vergnügen.

Zum Glück hat größtenteils auch der Wettergott mitgespielt. Samstag sind einige noch nass geworden und die Straßen hatten immer wieder mal eine Wasserspülung mit Schmutz und Steinen erhalten. Sonntag ging es dann schon viel besser und das Fahren wurde zum großen Vergnügen. Am Abend haben wir die Touren Revue passieren lassen, Erfahrungen ausgetauscht, uns auf schöne Orte und Straßen hingewiesen und natürlich viel Benzin gequatscht 🙂

Montag ing es dann wieder in den Norden – nur unser Ingolstädter musste sich auf den langen Weg nach Bayern machen.
Alle sind heile wieder nach Hause gekommen. Das Fazit:

  1. Die Tour war ein tolles Erlebnis.
  2. Die Tour wird wiederholt im nächsten Jahr – Hotel ist schon vorgebucht 😉
  3. An der Organisation feilen wir noch – Selbstverständlichkeiten sind nicht selbstverständlich und manchmal brauchen auch die Biker Ansagen. Das haben wir gelernt und das werden wir umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.